Die CDU Bugwedel freut sich über die Unterzeichnung der Kaufverträge für den

neuen Standort des Klinikums Großburgwedel. Damit ist ein weiterer wichtiger Schritt auf

dem Weg zum neuen Klinikum vollbracht.

Dass Regionspräsident Jagau und Bürgermeister Düker nur sich selbst feiern, ohne die

Mitwirkung der weiteren Beteiligten angemessen zu würdigen, hat bei den Mitgliedern

der CDU Burgwedel allerdings Kopfschütteln hervorgerufen.

Wie immer hat der Erfolg mehrere Väter, so auch in diesem Fall. Ohne die Bereitschaft der

Grundstückseigentümer, ihre Flächen an das Klinikum und die Region Hannover zu verkaufen

bzw. zu tauschen, wäre es nie zur Unterzeichnung der Verträge gekommen. Und dass die

Kaufverhandlungen ohne die Mithilfe des Großburgwedeler CDU-Ortsbürgermeisters Rolf

Fortmüller nicht hätten erfolgreich abgeschlossen werden können, hat der Bürgermeister

leider unerwähnt gelassen. Wir möchten den Dank Burgwedels an alle aktiv Beteiligten auf

diesem Weg nachreichen. Ein Dank gilt auch den Mitgliedern des Stadtrates Burgwedel und

der Regionsversammlung, die für die Kaufverträge gestimmt haben, sowie den handelnden

Akteuren in der Regions- und der Stadtverwaltung.

 

„Es saß zwar kein Vertreter der CDU bei der Unterzeichnung der Verträge mit am Tisch, aber

ohne den jahrelangen Einsatz der CDU Burgwedel und der CDU-Regionsfraktion für die

Krankenhausstandorte Burgwedel und Lehrte gäbe es heute keinen Grund zur Freude“, so der

Burgwedeler CDU-Regionsabgeordnete und Stadtverbandsvorsitzender Rainer Fredermann.

Und der CDU-Fraktionsvorsitzende in der Region Hannover Bernward Schlossarek ergänzt:

„Die CDU hat für ein tragfähiges, wohnortnahes Klinikkonzept geworben und sich von Anfang

an entschieden gegen den Plan ausgesprochen, das Krankenhaus Großburgwedel aufzugeben.

Der Erwerb des Grundstücks in Großburgwedel ist die entscheidende Weichenstellung für den

neuen Krankenhausstandort und ein großer Erfolg der CDU-Krankenhauspolitik. So haben wir

in der Regionsversammlung dafür gesorgt, dass die Krankenhausstandorte Burgwedel und

Lehrte erhalten bleiben und modernisiert werden.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.